Erste Schritte mit dem Arduino UNO R3

Der Arduino UNO R3 ist ein sehr interessanter kleiner Microcontroller auf Basis des ATmega328. Er bietet analoge und digitale Ein- und Ausgänge und kann sehr einfach mit der entsprechenden Entwicklungsumgebung programmiert werden.

Dieser Artikel soll dabei helfen erste kleine Programme und Schaltungen mit dem Arduino UNO RC3 aufzubauen um ein Gefühl für die Struktur zu bekommen. Zu allererst sollte die Arduino IDE von der Herstellerseite geladen werden. Anschließend wird der entsprechende Arduino mit dem Computer verbunden und konfiguriert. Da dies bei jeder Generation etwas anders funktioniert empfiehlt es sich einfach der Anleitung zu folgen.

Sind diese anfänglichen Schritte überwunden, können auch schon die Beispiele von dieser Seite bearbeitet werden.

Zur besseren Übersichtlichkeit eignet sich hier eine Steckplatine (Breadboard) auf welcher die Schaltungen mit Jumper-Kabel gesteckt werden können. Alle benötigten Teile für die Beispiele sind aber noch mal explizit in der jeweiligen Beschreibung aufgeführt.

Die Beispiele bauen dabei modular aufeinander auf. Anfangs soll nur eine LED zum Blinken gebracht werden. Anschließend gilt es diese Schaltung mit einem Druckschalter zu ergänzen und die LED somit nur bei Betätigung des Schalters leuchten zu lassen.

Blinkende LED

Dieses erste Programm soll eine LED, die am Digital Pin 13 angeschlossen ist, zum Blinken bringen. Dazu lädt man das unten beigefügte Programm auf den Arduino und schließt die LED mit einem Widerstand in Reihe an den Digital Pin 13 und an einen GND Pin an. Dabei sollte man darauf achten, dass die LED zwei verschiedene Anschlüsse besitzt. Das lange Beinchen stellt dabei die Anode (an Digital Pin 13) und das kurze Beinchen die Kathode (an GND) dar. Werden beide Anschlüsse verwechselt, so leuchtet die LED nicht, da kein Strom fließen kann. Dies beruht darauf, dass Dioden den Strom nur in eine Richtung durchlassen und somit die andere Richtung sperren.

Benötigte Teile:

  • 1 x LED
  • 1 x 330 Ω Widerstand
  • 2 x Jumper-Kabel

Blinkende LED

LED mit Druckschalter

Bei diesem zweiten Programm wird das erste Programm in dem Sinne erweitert, dass die LED nicht dauerhaft blinkt, sondern nur leuchtet, wenn auf einen Schalter gedrückt wird. Hierzu verändert man den ersten Aufbau leicht und schließt einen Schalter mit einem parallelen Widerstand an den Digital Pin 7 an. Das unten stehende Programm überprüft dabei ob an diesem Pin eine Spannung anliegt (Schalter gedrückt) oder keine vorhanden ist (Schalter geschlossen). Je nachdem ob nun diese Überprüfung richtig oder falsch ausgibt, leuchtet die LED oder bleibt dunkel.

Benötigte Teile:

  • 1 x LED
  • 1 x Druckschalter
  • 1 x 330 Ω Widerstand
  • 1 x 10 kΩ Widerstand
  • 7 x Jumper-Kabel

LED mit Druckschalter

Wenn euch dieser Artikel gefallen hat, ihr Fragen und Anmerkungen oder einen Fehler gefunden habt, hinterlasst gerne einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.